Blog

Hitze? Mir doch Alge!

Das Thermometer klettert über 30 Grad, die Luft steht. Was tun? Cool down yourself mit Alge!Gemäß der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hat jedes Nahrungsmittel und jedes Getränk eine thermische Wirkung. Alge zählt in der TCM, die immerhin schon ein paar tausend Jahre auf dem Buckel hat, zu den kühlenden und das Yin stärkenden Lebensmitteln.  Wobei auch heiße Getränke kühlen können oder kühl gegessene Speisen wärmen können. Die thermische Wirkung ist eines der wichtigsten therapeutischen Mittel in der Ernährungsberatung nach TCM. Die TCM unterscheidet zwischen den fünf thermischen Wirkungen kalt, kühlend, neutral, wärmend und heiß.

 

Algen haben laut TCM einen kühlenden Effekt und wirken ausleitend und reinigend. Sie werden in der TCM daher zum Ableiten von Hitze und Toxinen eingesetzt.  Alge ist also demnach auch der Grund, warum HELGA den Körper so erfrischt. Ein paar Scheiben Zitrone oder Gurken in der HELGA sind nicht nur ein optisches Schmankerl, sie machen sich auch geschmacklich gut und haben einen zusätzlichen kühlenden Effekt, da auch Gurke zu den kühlenden Lebensmitteln zählt.

 

Algen haben aber auch einen weiteren wichtigen Einfluss auf die Hitze: Sie können das Klima verändern, indem sie dem Treibhauseffekt entgegen wirken.  Mehr dazu in dieser  GEO Reportage .

 

HELGA rät jedenfalls dazu, in das nächste kühle Nass zu springen und sich ihre Algigkeit zu gönnen! Das kann man beispielsweise sehr gut in Bernstein in der Kantine 48  tun (siehe Foto)– ein wahres Refugium der Erfrischung.

 

Tanke Alge – Tanke Erfrischung!