Blog

Nobelpreis für Chlorella: Aufklärerin in Sachen Photosynthese

Am 10. Dezember werden in Stockholm seit 1901 die Nobelpreise für Physik, Chemie und Literatur verliehen. Im Jahr 1961 war die Chlorella Alge an der Reihe:  Der US-amerikanische Chemiker Melvin Calvin erforschte mit ihr die Photosynthese, wofür er 1961 den Nobelpreis erhielt. Ihm gelang es, die Sekundärreaktion der Photosynthese aufzuklären. Er ermittelte mit seiner Arbeitsgruppe an der University of California in Berkeley, wie Pflanzen CO2 fixieren und welche biochemischen Reaktionen dabei ablaufen. Er schaffte es, die Umwandlung von Lichtenergie in chemische Energie zu erklären.

Diesem Durchbruch Calvins ging eine lange Vorgeschichte voraus, denn die treibenden Kräfte für Fortpflanzung und Wachstum der Pflanzen interessierten die Menschen naturgemäß schon lange. Passenderweise wählte er mit der Chlorella-Alge als Forschungsobjekt eine Pflanze aus, die zu den ältesten bekannten Formen pflanzlichen Lebens zählt, die einen Zellkern beinhalten. Doch nicht nur als Forschungsobjekt ist die mikroskopisch kleine Chlorella Alge ganz groß: Auch in Sachen Inhaltsstoffen hätte sie einen Nobelpreis als Gesundheitsretter verdient: Neben vielen Proteinen, in denen alle essentiellen Aminosäuren ausreichend vertreten sind, enthält sie ungesättigte Fettsäuren, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und so viel Chlorophyll wie sonst keine andere Pflanze. Allesamt gute Gründe, sie als HELGA Chlorella Pow(d)er regelmäßig in die tägliche Nahrung einzustreuen.