Blog

Rückblick auf die Zukunft der Ernährung

Nein, HELGA hat nicht Zuviel „Zurück in die Zukunft“ geschaut. Neben Mäusen aus dem 3D-Drucker und zum Verzehr aufbereiteten Insekten war sie Teil einer Leistungsschau am 1. Dialog Forum zur „Ernährung der Zukunft“.

 

Bei dieser eintägigen Business Circle Veranstaltung gab es eine „Look Feel Taste“-Leistungsschau neuer Produkte für die Märkte von morgen als Auflockerung zwischen spannenden Vorträgen über Konsumentenbedürfnisse und Ernährungstrends sowie Einblicke in Anforderungen, Lösungen und Innovationen aus der Ernährungsindustrie. Dass diese notwendig sind, machte Gastgeber Gerhard Pichler bereits in seiner Begrüßung klar: „In der Ernährungsindustrie werden in den nächsten Jahren gewaltige Umbrüche erwartet. Um die steigende Nachfrage nach Lebensmitteln und die sich verändernden Ernährungsgewohnheiten dauerhaft zu befriedigen, müsste die Agrarproduktion der Welt bis 2050 um rund 70 Prozent steigen. Dies ist nur mit einer nachhaltigen Agrarwirtschaft möglich, die ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Ansprüche miteinander verknüpft.“

 

In dieselbe Kerbe schlug auch der Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Anrä Rupprechter , der betonte, welch außergewöhnlich wichtiges Thema Ernährungssicherheit in Zeiten von Klimawandel und Weltbevölkerungswachstum ist.

 

Peter Eisner vom Fraunhofer-Institut referierte darüber, wie es gelingen könnte, die Nachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln nachhaltig zu steigern, da diese ein gewaltiges Potenzial zur Reduktion des Flächenverbrauchs in der Lebensmittelproduktion hätten. Eines seiner Schlüsselstatements: „Nur wenn es gelingt, vegane Alternativen für Milch, Käse und Fleisch mit dem gleichen Genusswert auszustatten wie die tierischen Originale, werden sich derartige Produkte langfristig am Markt etablieren können.“ HELGA etablierte sich auf der spannenden Veranstaltung im Tech Gate Vienna jedenfalls bestens und ihr wurde ein hoher Genusswert attestiert.

 

Ende gut, Alge gut!